Berufliche Inklusion

Die Berufliche Inklusion verbindet wertkreis Gütersloh mit dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Ziel dieses jüngsten Unternehmensbereiches ist die aktive und selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben.

Menschen mit Behinderungen, die in unseren Werkstätten beschäftigt sind, haben die Möglichkeit und das Recht außerhalb der Werkstatt auf sogenannten ausgelagerten Arbeitsplätzen zu arbeiten.

So kommen wir unserer Vision einer inklusiven Arbeitswelt ein Stück näher.

Die Integrationsassistenten der Beruflichen Inklusion beraten Unternehmen, suchen geeignete Interessenten und koordinieren die bestehenden ausgelagerten Arbeitsplätze. Unsere zahlreichen Kooperationspartner aus unterschiedlichsten Branchen ergänzen das breite Angebot unserer Werkstätten – so kann sich jeder Mensch bei uns beruflich entfalten und sein Leben selbstbestimmt in die Hand nehmen. Ausgelagerte Arbeitsplätze und Integrationsgruppen dienen als Übergang in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung oder auch als dauerhafte Beschäftigung.

Ausgelagerte Einzelarbeitsplätze

Hier werden einzelne Mitarbeitende in Unternehmen integriert und mit den Tätigkeiten vertraut gemacht. Sie behalten ihren Werkstattstatus und sind weiterhin über wertkreis Gütersloh sozial- und unfallversichert. Außerdem werden Sie durch unser Team von Betreuern und Jobcoaches, die gleichzeitig auch Ansprechpartner für die Unternehmen sind, regelmäßig besucht.

Integrationsgruppen

Hier arbeiten rund 12 Mitarbeitende, die von einer Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung (AuB) von wertkreis Gütersloh begleitet werden. Die Fachkraft für AuB ist gleichzeitig Ansprechpartner für die Auftragsabwicklung.

Im Idealfall kommt es nach etwa einem Jahr zu einer Festanstellung.

Wie unsere Arbeit funktionieren kann, zeigt dieser Film des Landschaftsverbands Westfalen Lippe (LWL) sehr gut.

Die Bilanz der Beruflichen Inklusion von wertkreis Gütersloh zeigt: Inklusion ist möglich! Insgesamt 11 Prozent der Mitarbeitenden haben einen Arbeitsplatz jenseits der klassischen Werkstatt. 90 Mitarbeitende arbeiten in Partnerbetrieben, 25 leisten ein Praktikum in Firmen und 50 haben einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz in Integrationsunternehmen.

Gern erzählen wir Ihnen mehr.

Ihre Ansprechpartner

Ulrich Schlottmann
Ulrich Schlottmann
Leiter Berufliche Inklusion, Integrationsassistent

Im Heidkamp 20,
33334 Gütersloh

Tel.:
0 52 41 / 95 05-206
Fax:
0 52 41 / 95 05-129
Vera Ewerd
Vera Ewerd
Integrationsassistent, Projektleitung KICK Start, stellvertretende Leitung

Im Heidkamp 20
33334 Gütersloh

Tel.:
0 52 41 / 95 05-176
Fax:
0 52 41 / 95 05-299