Digitales Assistenzsystem DIAZ gewinnt 3. Hauptpreis beim Inklusionspreis NRW

12.01.2021
Assistenzsysteme 34

Im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung wurde wertkreis Gütersloh im Rahmen des Inklusionspreis‘ NRW 2020 für seine Entwicklung des Assistenzsystems DIAZ von Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, mit dem 3. Hauptpreis ausgezeichnet. Der Inklusionspreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2020 ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Beworben haben sich diesmal insgesamt 144 Projekte und Initiativen. Zum Schwerpunktthema „Teilhabe durch Digitalisierung“ werden drei Preise vergeben. In ihrer Laudatio betonte die Behindertenbeauftragte des Landes NRW, Claudia Middendorf: „Mit ihrem Projekt leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt.“ Minister Karl-Josef Laumann ergänzte bei der Vergabe des Preises: „Sie zeigen, dass wir mit der Digitalisierung auch gewaltige Schritte in der Inklusion machen können, dass sie eine Assistenz ist, die den Menschen helfen kann.“ DIAZ ermöglicht es, Menschen mit bestehenden oder erworbenen Behinderungen weiter aktiv und produktiv zu arbeiten, es verkürzt Einarbeitungszeiten, vereinfacht Auftragswechsel und kann den Nutzer ohne das Verwenden von Sprache durch den Produktionsprozess leiten. Michael Buschsieweke, Geschäftsführer von wertkreis Gütersloh, sieht in dem Preis die logische Folge der Bestrebungen rund um Digitalisiserungsprojekte des Sozialdienstleisters: „Wir arbeiten seit 2016 gezielt daran, uns hier für die Zukunft gut aufzustellen. Die althergebrachten Qualifizierungen werden nicht mehr allen Menschen mit Behinderung für den Arbeitsmarkt der Zukunft helfen. Wir alle müssen die Entwicklung digitaler Hilfsmittel als zukunftssichernde Maßnahme verstehen – für die Menschen, die wir begleiten, und auch für uns als Organisation.“ DIAZ wurde in der Beruflichen Bildung des wertkreis‘ gemeinsam mit dem Fraunhofer IOSB-INA entwickelt und von und mit Menschen mit den unterschiedlichsten Handicaps funktional erweitert. DIAZ ist portabel und lässt sich auch in Firmen auf dem 1. Arbeitsmarkt einsetzen. Im Aufbau ähnelt das Assistenzsystem einem der üblichen Montage- bzw. Verpackungsarbeitsplätze. wertkreis Gütersloh macht sich bereits seit einigen Jahren verstärkt daran, innovative Ideen zur Stärkung von Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zu entwickeln und umzusetzen. Zu den Projekten gehört das Schaffen von Qualifizierungsmodellen, wie etwa Alltags- und Gewerbehelfer, Betreuungsassistenten sowie das Angebot von Hauptschulabschlüssen, Onlinekurssystemen und CAD-3D-Druck. Weitere Projekte beinhalten Mobilitättrainings, unterstützt durch Fernassistenz und den Führerscheinerwerb für Menschen mit Behinderung. Dazu entwickelt der wertkreis auch mobile Assistenz zur Teilhabe am Arbeitsleben und testet assistive Robotik. Zuletzt wurde hier ein Beirat „Innovation und Inklusion“ gegründet. Das in dieser Form in Deutschland einmalige Projekt verbindet die Expertise von Mitgliedern und Entscheidern aus Wirtschaft und Politik sowie von Kostenträgern und Betroffenen.