Berufliche Bildung Teil von „KI.ASSIST“

14.01.2020
Assistenzsysteme

Seit Beginn des Jahres ist die Berufliche Bildung von wertkreis Gütersloh Teil des Projekts „KI.ASSIST“, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanziert und von der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufsbildungswerke gesteuert wird. wertkreis Gütersloh ist eine von drei Werkstätten für Menschen mit Behinderung, die hier als Experimentierraum fungieren. wertkreis Gütersloh hatte sich für die Teilnahme beworben und war in einem Auswahlverfahren als Lern- und Experimentierraum bestätigt worden. Hier werden den Teilnehmenden darum in Zukunft auch neue, digitale Technologien zum Testen und Bewerten zugänglich sein. Das Projekt KI.ASSIST sucht eine Antwort auf die Frage: Wie können Menschen mit Behinderungen von digitalen Technologien und künstlicher Intelligenz profitieren? Ziel ist es, in den nächsten drei Jahren digitale Assistenzdienste in der beruflichen Rehabilitation zu erproben, um den Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen zu erleichtern. In einem ersten Schritt werden bereits etablierte Assistenzdienste für Menschen mit Behinderung analysiert und mögliche Anwendungsszenarien für die berufliche Rehabilitation entwickelt. Im zweiten Schritt werden in Lern- und Experimentierräumen – wie eben nun der Beruflichen Bildung von wertkreis Gütersloh - diese Szenarien umgesetzt und durch den Forschungspartner - das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH - evaluiert. Im Projekt-Verlauf wird geprüft, welche Personengruppen in konkreten Lern- und Arbeitsorten nachhaltig vom Einsatz KI-basierter Assistenzsysteme profitieren. Parallel wird eine Nationale Plattform mit Dialog- und Kommunikationsformaten, Arbeitsgruppen, Qualifizierungs-, Beratungs- und Mentoringangeboten aufgebaut.