20.09. Stallgespräch auf dem Kiebitzhof

17.09.2017
Kiebitzhof

Kaum ein Thema hat in diesem Sommer die Verbraucher so verunsichert, wie der Fipronil-Skandal um mit Schadstoffen kontaminierte Eier. Hierbei handelt es sich bedauerlicherweise um keinen Einzelfall. Immer wieder verunsichern Lebensmittelskandale die Verbraucher. Was soll man also tun, um sicher zu wissen, was in den gekauften Lebensmitteln drin ist, wie sie produziert werden? Der Kiebitzhof möchte durch Transparenz Vertrauen für seine Produkte schaffen und lädt darum ab sofort alle vier Monate dazu ein, sich und seine Arbeit direkt und live vor Ort kennenzulernen – in einem „Stallgespräch“ auf dem Kiebitzhof.

Jedes Stallgespräch dauert etwa 60 Minuten und besteht aus einer Führung und einer Gesprächsrunde. Vorgestellt werden sollen in Bäckerei, Stall oder Gewächshaus, Produktion und Arbeitsweise sowie die qualitätssichernden Maßnahmen des Kiebitzhofes. Im Anschluss beantworten die Verantwortlichen gern alle Fragen zu den hier hergestellten Lebensmitteln.

Los geht es am Mittwoch, den 20. September, um 17:00 Uhr mit „Kartoffeln vom Kiebitzhof“. Treffpunkt ist der Kiebitzhofladen, Rhedaer Str. 220, 33334 Gütersloh. Festes Schuhwerk sollte mitgebracht werden. Bei einer anschließenden Führung über Feld, Kartoffelaufbewahrung und in die Kartoffelschälbetriebe erläutert Ralf Winkler, Leiter Landwirtschaft, Anbauformen und Sorten und beantwortet im Anschluss gemeinsam mit Dr. Sebastian Menke, Leiter Kiebitzhof, Fragen. „Wir möchten mit den Stallgesprächen möglichst realistisch vorstellen, was wir machen und wie wir arbeiten,“ erklärt Dr. Sebastian Menke den Grundgedanken der „Stallgespräche“: „Der Verbraucher soll wissen, was der Kiebitzhof ist und wo die Lebensmittel, die wir anbieten, herkommen.“

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Steffen Gerz, Pressesprecher wertkreis Gütersloh gGmbH, 52 41/ 95 05-253, steffen.gerz@gt-net.de.